adidas Originals Yeezy

Kanye West und Adidas – vielen war die Zusammenarbeit zu Beginn sehr suspekt, war es doch Kanye höchstpersönlich, der mit Konkurrent Nike den Air Yeezy designte und damit mehrere Meilensteine in der Turnschuh-Historie setzte. 

shop now

Ende 2014 unterzeichnete Mr. West allerdings einen Vertrag bei der Marke mit den drei Streifen aus dem beschaulichen Herzogenaurach – und scheint damit alles richtig gemacht zu haben. Seit dem Release des Yeezy Boost 750 in Grau im Februar 2015 steht nicht nur die Turnschuhszene Kopf: Bei jedem darauffolgendem Release glühten die Leitungen bei diversen Retailern, Verlosungen mit 5-Stelligen Teilnehmerzahlen waren keine Besonderheit mehr und tagelanges Campen war angesagt, wenn man eines der begehrten Paare ergattern wollte. Dem Hype sind keine Grenzen mehr gesetzt. Kanye bedient sich bei seinen Interpretationen des Yeezy 350 und Yeezy 750 an der allseits beliebten Boost-Sohle. Sie hilft, dass der Schuh nicht nur optisch punktet, sondern auch unglaublich gemütlich ist: Kein Wunder also, dass nahezu jeder Sportler und Promi, der mit den drei Streifen vertraut ist, in seiner Freizeit mit Kanyes Meisterwerken herumläuft. Seit dem Re-Release des 350er Pirate Black gibt es „Yeezys“ auch im Afew-Store. Also: Augen offen halten, der nächste Release wird sicher nicht lange auf sich warten lassen.

Adidas Yeezy BOOST 750

Adidas Yeezy BOOST 750

Mit der ersten Kollektion hat Kanye West die Yeezy-Ära mit einem Knaller eröffnet. Der Yeezy BOOST 750 ist ein Hightop mit einem Reißverschluss an der Seite. Zusätzlich hat der Sneaker die altbekannte Strap, den man von vorherigen Sneakern kennt. Für den nötigen Komfort sorgt die BOOST-Technologie im Inneren dieses Schmuckstücks. Der Adidas Yeezy BOOST 750 gehört zu dem seltensten Yeezys, die je produziert wurden.

Adidas Yeezy BOOST 350

Adidas Yeezy BOOST 350

Zu den ersten Adidas Yeezy Sneaker gehört der Adidas Yeezy BOOST 350. Mit dem Release 2015 hat Kanye West und Adidas einen Hype kreiert, den es bis dato noch nicht gab. Hunderte von Menschen haben auf der ganzen Welt an Sneaker Stores für den Sneaker angestanden und gewartet, so wie auch bei uns am AFEW STORE. 2016 kam dann der Nachfolger des Serie, der Adidas Yeezy BOOST 350 v2. Der v2 gehört auch zu der Kategorie Socksneaker. Der Shape wurde ein wenig verändert und an der Flanke des Sneakers kam ein Farbstreifen dazu, der für einen guten Kontrast sorgt. Von dem v1 kamen lediglich nur vier Colorways, wo hingegen beim 350 v2 stetig neue Versionen erscheinen.

Adidas Yeezy 500

Adidas Yeezy 500

2018 erweiterte Kanye West die Produktpalette um ein weiteres Modell. So kam derAdidas Yeezy 500 auf den Markt. Im Gegensatz zu den Vorgängern hat dieses Modell keine BOOST-Technologie verbaut. Stattdessen setzt man hier auf die AdiPrene Dämpfung, die mindestens genauso bequem ist. Optisch fällt die dicke Sohle sofort ins Auge. Zusätzlich erinnert das Design an die Terrex-Reihe von Adidas. Es ist daher nicht verwunderlich, dass man auch eine „High“ Version des Yeezy 500 herausgebracht hat. Der Hightop ist definitiv eine gute Alternative zu gewöhnlichen Winter-Boots.

Adidas Yeezy BOOST 700

Adidas Yeezy BOOST 700

2017 erschien auf der Yeezy BOOST 700. Als erster Colorway kam der „Wave Runner“, welcher von vielen Fans auch als der beste Yeezy Colorway aller Zeiten betitelt wird. Wie der Name verrät hat Sneaker die bewährte BOOST-Technologie verbaut. Kurze Zeit nach dem Debut des 700 kam schon der Adidas Yeezy BOOST 700 v2. Die zweite Version des Sneakers kommt mit einem schlichteren und moderneren Upper. Beide Sneakers folgen dem Trend des Chunky-Sneakers.

Adidas Yeezy BOOST 380

Adidas Yeezy BOOST 380

Ende 2019 bescherte uns Kanye West den Adidas Yeezy BOOST 380. Anders als die anderen Yeezy-Modelle hat diese Version eine schlichte Sohle. Aber auch hier bleiben Adidas und Kanye West ihrer Linie treu und setzen auf ein leichtes Upper.